Die Oldtimer-Saison 2010 - 2.Quartal


Stammtisch-Treffen in HOF am 30.April 2010

Stammtisch Hof Stammtisch Hof Stammtisch Hof Stammtisch Hof Stammtisch Hof Stammtisch Hof

Inhaltsverzeichnis


am 3.April 2010

Das Automobil-Museum Fichtelberg hinterläßt bei mir einen zwiespältigen Eindruck. Es sind sehr schöne, sehr seltene Fahrzeuge ausgestellt, die verspiegelten Wände im lichtdurchfluteten Hauptgebäude sind eine starke Idee,

Automusum Fichtelberg Automusum Fichtelberg
bei den beengten Raumverhältnissen die Fahrzeuge quasi "rundum" zu zeigen. Art und Arrangement der Ausstellungsstücke läßt auf ein Eingehen und Verständnis für die Exponate schließen. Man muß einiges an Zeit investieren, um diese Sammlung so zu ordnen.
In der Halle-II bleibts dagegen duster, Licht ham's scho, aber Einschalten tuns des net. Schade, manches Detail hätte ich gern bei Licht betrachtet. Auch hier steht Wertvolles und Seltenes gut arrangiert, wenn auch oft zu weit entfernt bei dem Schummerlicht.
Der negative Kontrast dazu: Ausstellungsstücke auf platten Reifen, sogar reflektierende Kennzeichen hat man drangelassen, damit das Fotografieren nicht klappt, nicht oder umzureichend dokumenterte Ausstellungsstücke und als "Abschluß" ein Freigelände, welches man mit Fug und Recht als "Schrottplatz" bezeichnen kann.
Automusum Fichtelberg Automusum Fichtelberg
Abstellen und langsam in den Boden versinken lassen ist wohl nicht die richtige Lösung.
Vor Lösen der Eintrittskarten sollte der eigene Durchmesser sorgfältig geprüft werden, für Halle-2 und Freigelände ist Hippie schon an der Obergrenze, mehr geht nur mit Pressen und Drücken.
AMF-Logo Dass der Museums-Katalog nicht aktuell sein kann, ist völlig normal und liegt im Wechsel der Ausstellung begründet. Dass auch der Online-Katalog nicht aktuell ist, das müßte nicht umbedingt sein.
Ein deutliches MEHR an Sitzgelegenheiten für die Besucher könnte der Ausstellung nicht Schaden.
Also - ich bin immer noch hin- und hergerissen ....

Automusum Fichtelberg Automusum Fichtelberg Automusum Fichtelberg Automusum Fichtelberg Automusum Fichtelberg Automusum Fichtelberg
Alle Fotos AutoMuseum Fichtelberg Diashow AutoMuseum Fichtelberg

am 3.April 2010
Greifvogelpark d.h. am Ostersamstag entführte mich der Hippie noch nach Wunsiedel auf den Katharinenberg (Das Fichtelgebirgs-Museum blieb mir diesmal erspart) zur Falknerei mit Greifvogel-Flugshow. Wiewohl ich sonst kein Freund von Viechern-im-Käfig bin, es ist erstaunlich und sehenswert, was die Falkner mit den Greifen so alles anstellen. Vor allem die Flugkünste der irre schnellen und wendigen Falken können begeistern, mit Modell-Fuchs und -Reh brilliert die Falknerei mit Ideen, das Ganze gipfelt in der Modellflugzeug-Verfolgung. Da mein Foto auf Automobiles geeicht ist, gibts wenig brauchbare Bilder.

katharinenkapelle katharinenkapelle Greifvogel Greifvogel Greifvogel
Greifvogel Greifvogel Greifvogel Greifvogel Greifvogel Greifvogel Greifvogel

am 4.April 2010

Das Motorrad-Museum Draisendorf erhält auch eine separate Seite, siehe Motorrad-Museum

Alle Fotos Motorrad-Museum Draisendorf Diashow Motorrad-Museum Draisendorf

am 4.April 2010

für den Traktor Kult wurde eine extra Seite angelegt, siehe http://www.spitzerer.de/spitz_kult_index.htm

Alle Fotos Traktor-Museum Diashow Traktor-Museum

am 5.April 2010

Hof Hof Hof Halle
hat es mir gereicht: Waren die Erwartungen an die mentalen Fähigkeiten von Vermieter und Mietern in Schwarzenbahch ohnehin auf Minimum gestellt, so muß ich mich nicht körperlich bedrohen lassen, wenn ich mit meinem Mercedas am Ostermontag eine Ausfahrt unternehmen möchte.
Obwohl die neue Halle in Rehau noch nicht zur Verfügung steht, habe ich die Räume in Schwarzenbach geleert, was nicht "ins Haus" passt, steht im Hof bzw. auf der Straße. Wieder ein Beweis für Einstein's Unendlichkeits-Aussage.


am 7.April 2010

Der Boss Stammtisch Stammtisch Stammtisch
in der Fattingsmühle bei Töpen beim Stammtisch Hochfranken - Westsachsen der Mercedes-Clubs. Es geht hauptsächlich um das Jahrestreffen des W123-Clubs in Hof und Schöneck/Vogtland. Es war ein recht interessanter und unterhaltsamer Abend mit gutem Essen, auch wenn das Lokal irgendwie im "Nirgendwo" liegt.


am 9.April 2010

VFE VFE VFE
war ich wieder mal in Erlangen beim Stammtisch des VFE, natürlich mit "großem" Bahnhof und großem Hallo. Der Wirt hat mir ein super-Essen aufgetischt, Unterhaltung gabs vom Feinsten. Leider ist under "Erz-Mitglied" Tilmann ernsthaft erkrankt, wir alle wünschen baldige Genesung. Blöde an dem Tag war nur die nächtliche Rückfahrt mit diversen "Stops" wegen Unfällen.

VFE VFE VFE VFE VFE

am 17.April 2010
Der Umzug in die neue Halle in Rehau ist abgeschlossen. Wäre ich zu mehr "rangieren" bereit, würden alle 6 Oldies bequem da rein passen. Die Einfahrt verlangt etwas "Können", aber damit kann ich gut leben.
Mit dem DKW einen netten Ausflug ins Vogtland unternommen und mit dem GLAS in Schleiz gewesen. Der DKW braucht einen neuen Fensterheber.

Halle Halle Halle
Schöneck Schöneck Schöneck Muldenberg-See Muldenberg-See
Schöneck im Vogtland Talsperre Muldenberg

am 24.April 2010
wollte ich eigentlich gaaaaanz woanders hin,

Elstertalbrücke Elstertalbrücke Elstertalbrücke
aber da mich eine Umleitung zu der Elstertalbrücke zwingt, nehme ich auch die Götschtalbrücke für Auto- und Eisenbahn und die Eisenbahn-Elstertalbrücke mit, denn das sind wirklich schöne und sehenswerte Brückenbauten!
Weil es zufällig am Wege gesehen wurde, habe ich auch Burg Schönfels besichtigt.
Burg Schönfels Burg Schönfels Burg Schönfels Burg Schönfels Burg Schönfels
Daß man mir den vollen Eintritt abgeknöpft hat, ich aber weder die Burgkapelle noch den Rittersaal zu sehen bekam, das fand ich gar nicht in Ordnung. Besser man besichtigt Schönfels nur von Außen.
Die übrigen Orte an der B173 habe ich nur durchfahrend besehen und für später mal aufgehoben.
Dafür habe ich in Zwickau die DKW-Sonderausstellung des Horch-Museum besucht, die ich auf gar keinen Fall verpassen wollte,
Horch-Museum Horch-Museum Horch-Museum
als "Stammbesucher" durfte ich problemlos besichtigen und fotografieren. (*) Toll vor allem das F93-Coupe 1957, schon mit vorn angeschlagenen Türen, aber nur knapp 300 Fahrgestellnummern weiter als mein Coupe. Dabei habe ich einen sehr netten Zwickauer Oldtimer-Sammler kennengelernt, der mir auch noch eine Führung im Zwickauer Jugendstil-Viertel verpaßt hat.

(*) Muß ich leider voll ins negative korrigieren, siehe 25.August 2010

Horch-Museum Horch-Museum Horch-Museum Horch-Museum Horch-Museum Horch-Museum
DKW Laster F93 Coupe 57 Au 1000 Sp Cabrio DKW F12 F12-Motor Munga

am 28.April 2010
Museum sächs. FahrzeugeMuseum für sächsische Fahrzeuge in Chemnitz - dieses Museum wird von der Stadt Chemnitz sträflich benachteiligt, mangels Hinweisschildern ist der Eingang an der B173 nur aus Richtung Zwickau zu finden, den Parkplatz findet man noch schwieriger.
Dabei ist dies eines der tollsten Fahrzeug-Museen, welche ich je besucht habe, excellente Stücke, wohlgeordnet und beschriftet, supernettes Personal.
Zur Zeit läuft die Sonderausstellung "125 Jahre Wanderer" mit hervorragender Darstellung der Wanderer-Geschichte. Man beachte auch die Geschichte von Schüttoff, Presto und Moll und die Auto-Union in Chemnitz, Diamant-Rädern in Reichenbrand und der Phänomen-Werke in Zittau.

Museum für sächsische Fahrzeuge Museum für sächsische Fahrzeuge Museum für sächsische Fahrzeuge Museum für sächsische Fahrzeuge Museum für sächsische Fahrzeuge Museum für sächsische Fahrzeuge
Das Museum für sächsische Fahrzeuge e.V. hat sein Domizil in den "Stern-Garagen", einer der ältesten erhaltenen deutschen Hochgaragen, hier bietet sich der passende historische Rahmen für rund 200 Exponate von mehr als 70 Herstellern. Auf rund 1.000 Quadratmetern präsentieren sich dem Besucher über 150 Automobile, Motorräder und Fahrräder.
Museum für sächsische Fahrzeuge Chemnitz e.V., Zwickauer Straße 77, 09112 Chemnitz, Tel. + Fax: +49(0)371/2601196, E-Mail: fahrzeugmuseum@aol.com

Alle Fotos Museum für sächsische Fahrzeuge Diashow Museum für sächsische Fahrzeuge

am 28.April 2010
Sächs. Eisenbahn MuseumHätte ich vorher gewußt, wie riesig das Sächsische Eisenbahn-Museum in Chemnitz ist, wäre ich wahrscheinlich an diesem Tag gar nicht hingefahren. Dieses Museum sollte man nur mit Wander-Ausrüstung besuchen, einen ganzen Tag sollte man einplanen, da es keine "Kantine" gibt, muß man gut genährt hingehen.
Zu meinem Glück waren 2 der drei Modellbahn-Ausstellungen geschlossen, den Feldbahn-Abschnitt habe ich mir geschenkt und auch im Außengelände habe ich "abgekürzt".
Eisenbahn-Museen bergen ein Problem, die orgialen, mäßig beleuchteten Hallen mit rußgeschwärzten Wänden und Decken "kontrastieren" kaum mit den ebenfalls schwarzen Lokomotiven. Zudem sind die zumeist riesigen Maschinen eng gestellt. Alles zusammen eine fast unlösbare Aufgabe für meinen Fotoapparat, die Ergebnisse können Sie hier selbst bewundern - mehr ist da nicht drin.
Einige Vereinsmitglieder waren schwer am Arbeiten, das rollende Material für das Wochenende in Schuß zu bringen. Dennoch fanden die Männer Zeit für ein Schwätzchen, Erklärungen und Detail-Erläuterungen - eben echte bahnbegeisterte Sachsen.
Wahnsinn, was man hier an Material zusammengetragen und vor allem "Wiederbelebt" hat - da steckt viel Begeisterung und noch viel mehr Geld drin, aber alles muß vom Förderverein finanziert werden ...

sächsisches Eisenbahn-Museum sächsisches Eisenbahn-Museum sächsisches Eisenbahn-Museum sächsisches Eisenbahn-Museum sächsisches Eisenbahn-Museum

Sächsisches Eisenbahnmuseum e. V., An der Dresdner Bahnlinie 130c, 09131 Chemnitz, Telefon: +49(0)3714932765, fax: +49(0)3714932773, E-Mail: info@sem-chemnitz.de

Alle Fotos Sächsisches Eisenbahn Museum Diashow Sächsisches Eisenbahn Museum

am 1.Mai 2010
besuchte ich das Training zum Berg-Revival in Presseck,

Bergrevivial Presseck Bergrevivial Presseck Bergrevivial Presseck
da fand zum achten Mal am Wochenende das ADAC-Mönchshof Frankenwald Berg- Revival statt, die Wiederauflage des legendären Frankenwald-Bergrennens. Mehr Informationen, Fotos und Ergebnisse findet man auf der Web-Seite des MSC Presseck und auch die Frankenpost hat hierzu berichtet. Bei der Gelegenheit habe ich auch Mike H. in StadtSteinach und Thomas B. in Schwarzenbach am Wald besucht.
Zur Rennserie gehört auch die Hinkelstein Classic in Münchberg am 8.5., das lasse ich ausfallen und lese die Frankenpost.

Alle Fotos 8. Berg-Revival Presseck Diashow 8. Berg-Revival Presseck

am 2.Mai 2010
Kreidler-Ausstellung in Draisendorf - das Motorrad-Museum Draisendorf erhält auch eine separate Seite, siehe Motorrad-Museum

Alle Fotos Motorrad-Museum Draisendorf Diashow Motorrad-Museum Draisendorf

am 5.Mai 2010
Der Bericht und Bilder vom Stammtischtreffen in der Fattigsmühle finden sich neuerdings auf der Webseite des Mercedes-Stammtisches.


am 7.Mai 2010
da war ich mal wieder in Erlangen und habe unter Anderem den VFE-Stammtisch besucht, die Bilder finden sich (logischerweise) im VFE-Fotoalbum.


am 13.Mai 2010
fand die "Tour de Franken" in Naila statt. Tour de FrankenTja - eigentlich wollte ich nur Gucken und Fotografieren - aber dann war ich plötzlich angemeldet ...
Gestartet wurde ab dem BMW-Autohaus Degner in Naila, wo man sich mit einem Frühstücks-Buffet offensichtlich große Mühe für die Bewirtung der Rallye-Fahrer gemacht hatte, dennoch waren Kaffeemaschine und Toiletten gelegentlich überfordert. Vorbei an der Spielbank Bad Steben nach Dürrenwaiderhammer (der Pfeil in Langenbach war "verbesserungswürdig" angebracht) ein liebliches Tal entlang bis zur Schwarzmühle. Ab hier führte die Strecke gar heftig bergauf nach Neuengrün (tolle Aussicht über den Frankenwald) und wieder hinab ins Tal der wilden Rodach, über Ströhla auf unbefestigten Wegen zur Mittagspause in der Bischofsmühle (mitten im Nirgendwo). Danach über Uschertsgrün zur Kaffeepause bei Auto-Thieroff mit einem toll bestücktem Kuchenbuffet und zurück nach Naila in das BMW-Autohaus Degner zu Bockwürstchen mit Sauerkraut und der Siegerehrung. Die Streckenführung war allererste Sahne, jedoch war anscheinend die Presse nicht informiert.

Tour de Franken Tour de Franken Tour de Franken Tour de Franken Tour de Franken Tour de Franken Tour de Franken

Fotos "Tour de Franken" Diashow "Tour de Franken"

am 16.Mai 2010
war das 2.Youngtimer-Treffen in Hof. So gegen 11 Uhr versammelte man sich beim Toyota-Autohaus Engel. Es gab hervorragende Steaks und Bratwürste sowie Kaffee und Miniatur-Kuchen. Im Anschluß gab es eine kleine Ausfahrt im Norden von Hof mit einer "Geschicklichkeits-Prüfung" am Autohaus Engel mit anschließendem gemütlichen Beisammensein.
Komischerweise kann die Lokal-Zeitung Frankenp*st über das Trecker-Treffen im Geroldshofen am gleichen Tag gleich 2 mal berichten, über die Oldtimer-Treffen (Naila und Hof) ist jedoch kein Wort zu lesen ...

Soweit der "offizielle" Teil - nun meine privat-Meinung: NIE WIEDER !!
Den Mut der Veranstalter, auf öffentlichen Staßen "Nummernsuchspiele" zu veranstalten, den kann man nur bewundern. Der kleinste Unfall bei solchem Tun - und es gibt nie wieder eine Genehmigung - und das trifft dann ALLE, die eine Oldi-Tour machen wollen.
Genau deswegen (weil FAST ein Unfall passiert wäre) haben wir uns in Mittelfranken auf die Regelung geeinigt: Stumme Kontrollen, JA, aber
1.) nur außerhalb von Ortschaften,
2.) nur RECHTS an Straßenrand und
3.) gut sichtbar an Begrenzungspfosten, Bäumen usw. direkt am Straßenrand.
Alles andere ist bei der heutigen Verkehrsdichte (selbst auf Nebenstrecken) viel zu gefährlich. Es ist kompliziert genug, dauernd von Lese- zu Autofahrbrille zu wechseln, um die Strecke zu finden ...
Nein, an einer Veranstaltung dieser Machart werde ich sicher nicht mehr teilnehmen.

Youngtimer-Treffenam Sonntag, den 16.Mai 2010, fand das 2. Youngtimer-Treffen in Hof im Autohaus Engel statt. So gegen 11 Uhr versammelte man sich auf dem Parkplatz der Fa. Engel. Es gab hervorragende Steaks und Bratwürste sowie Kaffee und Miniatur-Kuchen. Im Anschluß gab es eine kleine Ausfahrt in den Norden von Hof, welche mit einer "Geschicklichkeits-Prüfung" am Autohaus Engel endete. Anschließend gab es gemütlichen Beisammensein und die Siegerehrung.
Komischerweise kann die Lokal-Zeitung Frankenp*st über das Trecker-Treffen im Geroldshofen am gleichen Tag gleich 2 mal berichten, über die Oldtimer-Treffen (Naila und Hof) ist jedoch kein Wort zu lesen ...

Youngtimer-Treffen Hof Youngtimer-Treffen Hof Youngtimer-Treffen Hof Youngtimer-Treffen Hof Youngtimer-Treffen Hof
Youngtimer-Treffen Hof Youngtimer-Treffen Hof Youngtimer-Treffen Hof Youngtimer-Treffen Hof Youngtimer-Treffen Hof

Fotos Youngtimer-Treffen Hof Diashow Youngtimer-Treffen Hof

vom 28. bis 30.Mai 2010
fand das 16. Jahrestreffen des Mercedes W123-Club in Hochfranken / Westsachsen statt. Ein klein wenig durfte ich da auch mitmischen.

Bericht und Bilder dazu auf den Seiten des Mercedes-Stammtisch Hochfranken & Westsachsen.
Das Presse-Echo kann man auf dem Seiten des Mercedes-Stammtisch Hochfranken & Westsachsen nachlesen.
Es ergab sich dabei, den Fernweh-Park in Hof und dessen "Erfinder" Klaus Beer näher kennenzulernen.


Am 2. Juni fand wieder der Stammtisch in der Fattigsmühle statt mit einem "Dankeschön-Essen" für alle Helfer beim W123-Jahrestreffen.
Am 4.Juni war ich wieder auf dem VFE-Stammtisch in Erlangen.


am 6. JUNI 2010


Günther Mühl Puch Puch
fand die 2.Sonderausstellung des Motorrad-Museums Draisendorf zum Thema "PUCH" statt. Die Fotos der Puch-Ausstellung wurden dem Fotoalbum des Museuns hinzugefügt.





In Münchberg war am 6.Juni 2010 das 10. August-Horch-Oldtimer-Treffen mit Ausfahrt angesagt,

August-Horch-Münchberg August-Horch-Münchberg August-Horch-Münchberg August-Horch-Münchberg
organisiert vom MSC Münchberg, das Treffen und der Start erfolgte bei Hahn-Classic in der Sparnecker Strasse. An der Ausfahrt konnte ich wegen weiterer Termine leider nicht teilnehmen. Das Treffen war auch in der Frankenpost angekündigt, leider konnte krankheitsbedingt Edgar Friedrich nicht kommen. Leider war kein Bericht über dieses Treffen in den Tageszeitungen zu finden.
Gerd Plietsch schreibt am 31.05.2010 in der Frankenpost:
"Nachdem die Sportler unter den Old- und Youngtimer-Fans der Region beim 1. Motorsportclub (MSC) Münchberg am zweiten Mai-Samstag schon auf ihre Kosten gekommen sind, steht schon das nächste Ereignis an. Die rührigen Mannen um Vereins-Chef Rainer Lottes aus Münchberg veranstalten am ersten Sonntag im Juni, dem 6., das mittlerweile 10. August-Horch-Treffen mit Ausfahrt.
Zu diesem Jubiläums-Treffen sind besonders diejenigen Oldtimer-Besitzer eingeladen, die sich vor allem am Kulturgut Auto - und natürlich auch am Motorrad - erfreuen, sich gerne mit Gleichgesinnten treffen, hauptsächlich "Benzin reden" und sich dabei am liebsten detailliert und intensiv über die ausgefallensten Restaurierungs-Möglichkeiten und -Techniken austauschen. Zwar wird auch diesen im Rahmen des Treffens eine kleine Ausfahrt angeboten, aber vielen Teilnehmern reicht es schon, sich zusammenzusetzen, und die Zeit zum Fachsimpeln und den Gesprächen mit den Besuchern zu nutzen.
Erstmals seit Jahren wird der Hofer Edgar Friedrich, der letzte Lehrling von August Horch, krankheitsbedingt fehlen, allerdings lässt der knapp Neunzigjährige, der laut einer Mitteilung bislang allen Münchberger August-Horch-Oldtimertreffen seine Aufwartung machte und damit seine Verbundenheit zu seinem ehemaligen Lehrmeister und der gesamten Oldtimers-Szene demonstrierte, allen Teilnehmern die besten Grüße ausrichten.
Dreh- und Angelpunkt des Münchberger August-Horch Oldtimertreffens mit Ausfahrt ist die Firma Hahn-Classic in der Sparnecker Straße 80 in Münchberg. Dort wird bei jedem Wetter bestens für das leibliche Wohl gesorgt und auch genügend Raum für intensive Gespräche sein.
Das Treffen beginnt um 9 Uhr, der Start für die rund 50 Kilometer lange Ausfahrt mit ein paar kleinen Sonderprüfungen ist dann für 12 Uhr angesetzt.
Im Rahmen der Ausfahrt sind auch einige kleine Sonderprüfungen zu absolvieren. Anhand derer wird schließlich eine Wertung erstellt, um abschließend eine kleine Siegerehrung durchführen zu können.
"

Fotos August-Horch-Treffen Münchberg Diashow August-Horch-Treffen Münchberg




Die "Oldtimerfreunde rund um den Döbraberg" hatten zum Oldtimer-Frühschoppen auf dem Heimat- und Wiesenfest in Schwarzenbach am Wald geladen.

Alfa Porsche Goggomobil Goggomobil
Siehe dazu auch den Bericht in der Frankenpost. In S.a.W. stehen viele Hinweisschilder, aber kein einziges weist den Gast zum Festplatz - Fremde sind da unerwünscht. Und vom strikt eingehaltenen ENDE um 12:00 erfuhren NUR die Einheimischen per Handzettel. Wieder eine Veranstaltung, welche es zu meiden gilt.


Und dann war da noch das Trecker-Reffen in Ludwigsbrunn (Faßmannsreuth/Rehau) mit über 100 teilnehmenden Fahrzeugen.
Eicher Lanz Vorspann Lanz
Natürlich war der Traktor-Kult aus Schwarzenbach/Saale sehr stark vetreten und man findet dort auch viele, viele Fotos von diesem Treffen.


VFE-Frühjahrsausfahrt :

Am 12. Juni nahm ich an der VFE-Frühjahrsausfahrt teil, die uns u.a. im des Maybach-Museum nach Neumarkt führte. Den ausführlichen Bericht über diese Ausfahrt befindet sich auf den VFE-Webseiten und im VFE-Fotoalbum


Sechsämterland-Classic :

In Wunsiedel fand vom 18. bis 19.Juni 2010 die 7. Sechsämterland-Classic statt, ein kurzer Bericht wird erbeten.
Die Fotos im Fotoalbum wurden alle am Freitag bei der Fahrzeugabnahme im Regen aufgenommen.
Das Treffen war auch in der Frankenpost angekündigt, bereits am 12.6. war ein Bericht in der Samstagsausgabe (siehe Presse-Info) Mehr dazu auch auf der Homepage der Sechsämterland-Classic.
Unter dem Titel "Europa in Hohenberg" schreibt Gerd Pöhlmann am 21.06.2010 in der Frankenp*st:
"Für glänzende Augen sorgte sicher auch die Oldtimerralleys "Sechsämterland-Classic", die am Samstag Station auf dem Hohenberger Wiesenfestplatz machte."
Am 22.06.2010 berichtet Gerd Plietsch unter dem Titel "Rollende Raritäten auf Tour" in der Frankenpost:
" Die Sechsämterland Classic verzeichnet mit 85 Startern einen neuen Teilnehmerrekord. Die schmucken Oldtimer legen 340 Kilometer in Nordostbayern und Böhmen zurück.
Dr. Michael und Miriam Eiselt aus Höchstädt haben ihren Vorjahressieg bei der Sechsämterland-Classic wiederholt. Sie waren auch mit ihrem neuen alten Fahrzeug, einem aus dem Jahr 1937 stammenden Alvis 12/70 Special, nicht zu schlagen. Lediglich 1:49 Sekunden Abweichung an neun Lichtschranken und zwei Zielschläuchen standen bei ihnen in der Gesamtabrechnung zu Buche. Dabei profitierten sie möglicherweise vom Ausfall des Bayreuther Jaguar-E-Type-Teams Michael Moll und Bernhard Wieser (Bayreuth/Wunsiedel).
Start und Ziel der Sechsämterland Classic war Wunsiedel. 85 Starter gingen auf die Strecke, was neuen Teilnehmerrekord bedeutete. Aus dem gesamten Bundesgebiet, aus Österreich, der Schweiz und aus Belgien waren sie angereist. Die Freitags-etappe über knapp 90 Kilometer begann mit einer Orientierungsetappe. Nächster Anlaufpunkt war die Marktredwitzer Fußgängerzone, wo Oberbürgermeisterin Dr. Birgit Seelbinder die ersten Teilnehmer in die Schlauchprüfung schickte. Hunderte von Zuschauern begrüßten die Fahrer. Nach einem kurzen Abstecher in die nördliche Oberpfalz führte die Strecke über Tröstau nach Weißenstadt zum Marktplatz-Grandprix. Trotz des unwirtlichen Wetters warteten auch hier viele Zuschauer auf das Spektakel und begrüßten vor allem ihren Stadtpfarrer Hans-Hermann Münch mit Beifahrer Manfred Busch im gelben Opel Commodore GS/E wie gewohnt mit dem Läuten der Kirchenglocken.
Die über knapp 250 Kilometer führende Samstagsetappe begann mit einer Orientierungsetappe, bevor es vor dem Kirchenlamitzer Rathaus zur Rollprüfung ging. Danach folgte der erste Teil der Gleichmäßigkeitsprüfung von Spielberg nach Steinselb. Vor dem Grenzübertritt nach Tschechien stand die zweite Schlauchprüfung an. Diese findet traditionell in der Fußgängerzone von Selb statt. In der Schlossgaststätte "Metternich" bei Lazne Kynzvart nahe Marienbad stärkten sich die Teilnehmer mit Rehbraten und böhmischen Knödeln für die Rückfahrt über Mähring zur Straßen-Prüfung. Zurück im Sechsämterland, wurde in Hohenberg eine weitere, neue Zuschauerprüfung gefahren.
Eine letzte Pause gab es im "Alten Brennhaus" am Selb-Plößberger Porzellanikon. Nach der Pause stand eine Gleichmäßigkeitsprüfung auf dem Programm. Die war diesmal in Gegenrichtung, also von Steinselb nach Spielberg, zu absolvieren. Die Fahrer mussten versuchen, die gleiche Zeit wie am Vormittag zu erreichen. Nach einer weiteren Orientierungsetappe begrüßten Organisationsleiter Günter Boßner die Teilnehmer in der Wunsiedler Jean-Paul-Straße.
Insgesamt erreichten 75 der am Vortag gestarteten 85 Teams das Ziel. Was bemerkenswert war: Es fielen mehr jüngere Fahrzeug aus als ältere. Problemlos absolvierte das älteste Auto des Feldes, der aus dem Jahr 1930 stammende Ford A des Wunsiedlers Hans Fraas, die Rallye.
Zur Siegerehrung besuchten Landrat Dr. Karl Döhler und Wunsiedels Bürgermeister Karl-Willi Beck die Sechsämterland Classic und unterstrichen die Bedeutung dieser Oldtimer-Rallye. Vor der Siegerehrung gedachten Veranstalter und Teilnehmer des verstorbenen Otto Rothes, der einer der Mitorganisatoren der Sechsämterland Classic war.
Zusammen mit dem Team von Toyota-Deutschland war auch wieder die zweifache Rallye-Weltmeisterin Isolde Holderied am Start. Sie belegte zusammen mit ihrem Fahrer Norbert Heubes auf einer Toyota Celica TA 40 GT bei 11,75 Strafsekunden einen neunten Rang unter 34 Startern in der Klasse. Für Aufsehen sorgte der mit drei "Mafiosi" besetzte Ford Cortina des Teams Cube aus Waldershof. Die drei dunkelbebrillten Herren warteten unterwegs mit allerlei Aktionen auf, so mit einem spontanen Sektausschank.
"

Fotos Sechsämterland-Classic Wunsiedel Diashow Sechsämterland-Classic Wunsiedel

Oldtimer-Treffen Kulmbach :

Traditionell ist das Treffen des OSK in Kulmbach zweigeteilt, am Samstag die Ausfahrt (hierüber berichtet die Frankenpost unter dem Titel "Raritäten auf großer Fahrt") und am Sonntag das offene Treffen auf dem Mönchshof-Gelände, Bericht der Frankenpost unter "500 Oldtimer beim Treffen in Kulmbach":
"Mehr als 500 historische Fahrzeuge sind am Wochenende zum 14. Oldtimer-Treffen nach Kulmbach gekommen. Die größte Veranstaltung ihrer Art in Franken lockte nach Angaben der Veranstalter vom Sonntag rund 5000 Liebhaber an."
Wie immer war es eine tolle Party am 20.Juni in Kulmbach, die aber allmählich an die Kapazitätsgrenzen stößt - noch mehr passt wirklich nicht auf das Gelände. Empfehlenswert neben den Bratwurstsemmeln auch das Bayerische Brauerei- und Bäckereimuseum mit ca. 3500qm Ausstellungsfläche.

Kulmbach Kulmbach Kulmbach Kulmbach Kulmbach Kulmbach
Alle Fotos Oldtimer-Treffen Kulmbach Diashow Oldtimer-Treffen Kulmbach

Alfa-Romeo-Treffen in Schauenstein am 26.Juni 2010 :

Christian Bovensiepen hatte zur Feier von 100 Jahre Alfa Romeo zu einem Alfa-Treffen in seinen "Alfina"-KFZ-Technik Betrieb geladen. Sogar die Frankenpost hat am 16.6.2010 unter dem Titel "Rollende Träume aus Chrom und Stahl" das Treffen angekündigt.
Das geräumige Betriebsgelände am Schauensteiner Bahnhof erlaubt, die Fahrzeuge gtoßzügig zi präsentieren. Zwei Renn-Giulia, ein Bertone GTA, ein BMW 2002 und ein GTV Turbo gaben zusammen mit den laufenden Projekten, Rohbau GTA- und BMW-Rennkarossen, Rennmotore, GFK- und Karbonteile gewährten einen Einblick in die Renn-Aktivitäten. Das Gelände war mit ständig wechselnden Besucherfahrzeugen immer gut gefüllt. Die Besucher fanden Hot Dogs, italienisches Eis, heiße und kalte Getränke zur Stärkung vor und konnten in der neuen Alfa Giulietta probesitzen. Eine echt gelungene Veranstaltung, welche hoffentlich wiederholt wird.

Alfina Alfina Alfina Alfina Alfina
Alle Fotos Alfa-Treffen Schauenstein Diashow Alfa-Treffen Schauenstein

Tauperlitzer Seefest am 27.Juni 2010

Die Idee mit dem Treffen beim Seefest ist ja an sich sehr interessant. Es waren auch hinreichend Parkplätze reserviert - leider gab es da weder Sitzgelegenheiten noch Schatten und erst recht keine "Trinke". Zur nächsten Getränkequelle war eine Durststrecke zu überwinden, welche etwa der halben Sahara entsprach, warum auch immer (man muß nicht alles verstehen wollen) waren Mittags noch alle Grill- und Fressbuden geschlossen.
Da mich als Hörbehinderten die Bierzelt-Akustik mit "Musi" eher am Verstehen hindert, verließ ich das Treffen zum F1-Start.
Hallo lieber Oldtimerfreund,
wir veranstalten im Rahmen des Tauperlitzer Seefestes unser

5. Old- und Youngtimertreffen.

Gemütlich mit am Festumzug teilnehmen oder sich mit Gleichgesinnten unterhalten. Der Umzug findet am
SONNTAG, DEN 27.06.2010 um 13.00UHR   

statt. Es besteht die Möglichkeit beim Umzug mitzufahren - dann bitte ab 12:30 Uhr im Schulsteig Neutauperlitz mit aufstellen. ( Ausgeschildert ) oder im abgesperrten Parkraum beim Festplatz sein Schätzchen präsentieren. Dann bitte auch vor 13:00 Uhr aufstellen, da es anschließend Straßensperren gibt.
Wir treffen uns nach dem Festumzug im Festzelt an reservierten Tischen um bei Kaffe und Kuchen, Bier und Bratwüste zu fachsimpeln.
Kostenlos 1 x  Kaffe und Kuchen pro Auto/Motorrad für die Teilnahme.
Die Gutscheine bekommt Ihr bei mir, aus organisatorischen Gründen aber nur nach Voranmeldung bis zum 25.Juni. Auf ein Treffen freut sich
Harald Dietz, Email: dietzharald@arcor.de, Mobil: 0172/8606458, Tel. abends 09281/91977

Bilder: http://www.tauperlitzer-seefest.de/JAlbum/2010_Oldtimertreffen/Oldtimertreffen/album/index.html

Seefest Tauperlitz Seefest Tauperlitz Seefest Tauperlitz Seefest Tauperlitz Seefest Tauperlitz


Fotos Seefest Tauperlitz Diashow Seefest Tauperlitz